Kirchengemeinde Pütte-Niepars

Bodenständig, ehrlich und offen

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Kirche Pütte

Der Altar

Es handelt sich um einen Kanzelaltar mit Altarwand. Der Altartisch wurde 1960 neu gemauert, um die erhaltene mittelalterliche Mensa (Altarplatte) aus Muschelkalk mit den fünf Weihekreuzen wieder aufzulegen. Die darüber befindliche Kanzel hat einen Wimpergbaldachin, sowie einen aufgemalten Fries mit Kleeblattkreuzen und Vierblättern.

 

Die Orgel

Die 1828 von Carl A. Buchholz aus Berlin gebaute Orgel wurde im Zuge der Neuausstattung der Kirche im Jahr 1866/67 durch den Stralsunder Orgelbauer F.A.Mehmel auf die Westempore versetzt und mit dem Register "Hohlflöte" ergänzt. Der Orgelprospekt wurde 1917 kriegsbedingt entfernt und nicht wieder ergänzt. Das Orgelgehäuse weist einen neugotischen Prospekt mit Fialengliederung, Kleeblattbogenfriesen und aufgemalten Vierpässen auf.

 

Die Glocken

Die Pütter Kirche besitzt nur noch eine von ursprünglich drei Glocken. Sie wurde 1802 von der Firma Gottlieb Metzler aus Stralsund gegossen.

 

Tageslosung

Montag, 06. Juli 2020
So fern der Morgen ist vom Abend, lässt er unsre Übertretungen von uns sein.
Wo die Sünde mächtig geworden ist, da ist die Gnade noch viel mächtiger geworden.

Spezielles