Kirchengemeinde Pütte-Niepars

Bodenständig, ehrlich und offen

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Kirche Niepars

Die im 13. Jahrhundert errichtete zweijochige Basilika hat im Laufe der Zeiten stark ihr Äußeres verändert. So wurde das südliche Seitenschiff abgebrochen und die Scheidebögen vermauert. 1786 wurde der Turm wegen Baufälligkeit abgebrochen und an seiner Stelle ein Fachwerkbau gesetzt. Der zweijochige Rechteckchor wurde ursprünglich durch ein dreiteiliges Fenster von Osten beleuchtet, das jedoch 1750 zugunsten eines barocken Altaraufsatzes aus der Rostocker Werkstatt Klingmann vermauert wurde. Auch im Inneren der Kirche wurde in den Jahrhunderten viel verändert. 1726 fertigte der Stralsunder Holzbildhauer Elias Kessler eine Kanzel. Chor und Schiff wurden mit Emporen versehen. 1867 bekam die Kirche eine Orgel "zur Hebung des Gottesdienstes" aus der Stralsunder Werkstatt Mehmel, die 1999 aus Mitteln der Gemeinde generalüberholt worden ist. Mit Hilfe privater Spender und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sind an der Kirche zahlreiche Reparaturen durchgeführt worden. So wurde 1996 die nördliche Vorhalle (Eingang), die auch die kelchförmige Granittaufe aus dem 14. Jahrhundert beherbergt, saniert. 1997 wurde die Sakristei in der ursprünglichen Farbgebung wiederhergestellt. Im Jahre 2002 wurden die Fenster und besonders marode Teile des Außenmauerwerks repariert. 2007-09 wurden, mit Hilfe eines Notsicherungsprogramms und eines Spendenaufrufs der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sowie Mitteln des Vereins Dorfkirchen in Not und des Fördervereins der ev. Kirchen Pütte und Niepars, alle Dachstühle saniert, die Westvorhalle vollständig rekonstruiert und die Süd- und Ostseite durchrepariert. Bei diesen Arbeiten kamen auch farbige freskale Gestaltungen (Bogenfries) im Chorgesims und in den Nischen des Ostgiebels (Vier- und Sechspass) zu Tage, die andeutungsweise wieder erlebbar gemacht wurden.  Gottesdienste und kulturelle Veranstaltungen zeigen, dass die Kirche zu Niepars weit über ihre Grenzen Anklang findet. Dies macht Mut und zeigt, dass die Kirche über 700 Jahre nach ihrer Erbauung lebendig ist.

 

Terminkalender

Tageslosung

Montag, 16. Dezember 2019
Bringt eine Mutter es fertig, ihren Säugling zu vergessen? Hat sie nicht Mitleid mit dem Kind, das sie in ihrem Leib getragen hat? Und selbst wenn sie es vergessen könnte, ich vergesse euch nicht!
Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.

Spezielles